Modernes Karpfenangeln

541801_web_R_K_by_Rolf Handke_pixelio.deMöchte man erfolgreich Karpfenangeln, gibt es einige Methoden, die man zur Umsetzung nutzen kann. Eine davon ist das moderne Karpfenangeln. Nachfolgend lassen sich hier einige Tipps und Tricks finden, die man beim Karpfenangeln nach der modernen Methode, verwenden kann.
Wichtig ist zunächst einmal eine sehr gute Ausrüstung zu besitzen. Unter Fischerfreunden kann man sicher auch jemanden finden, der einen Teil seiner Ausrüstung verkauft, doch sollte diese auf jeden Fall gut in Schuss sein. Andernfalls ist es ratsam wenn man sich an ein Angelsportfachgeschäft wendet. Gerade Anfänger des Karpfenangelns werden hier umfassend beraten. Vermeiden sollte man Schnäppchenangebote die mit zu günstigen Preisen auf sich aufmerksam machen, denn im Nachhinein wird man diesen auf schnell bereuen. Ganz wichtig ist natürlich die Karpfenrute. Neben ihr werden aber auch noch andere Gerätschaften wie Freilaufrollen, Bissanzeiger, Karpfenkescher, Wiegesack, Rod Pod, Waagen und Abhakmatten benötigt.

Weiterhin sollte man sich mit der natürlichen Lebensweise der Karpfen ein wenig auseinandersetzen. Tut man dies, erkennt man sehr schnell dass die beste Jahreszeit um Karpfen fischen zu wollen der Herbst ist, denn im Sommer hat der Karpfen genug an natürlichem Futterangebot und ist somit nicht unbedingt auf das Anfüttern angewiesen. Im Herbst senkt sich jedoch die Wassertemperatur und die Fische müssen sich naturbedingt eine Fettschicht zulegen, damit sie den Winter unbeschadet überstehen können. Dies bedeutet, dass das Anfüttern wesentlich mehr Erfolge mit sich bringt. Auch die Gewässerzonen in welchen sich Karpfen bevorzugt aufhalten, sollten dem Angler bekannt sein.
Hat man eine Stelle gefunden an welcher man seines Erachtens gut angeln kann, befestigt man ein Lotblei an der Karpfenrute. Vorzugsweise handelt es sich dabei um ein steifes Model mit einer Mindeststärke von 2,5 bis 3,5 Lbs. Das Lotblei ist dazu dienlich, um zu erkennen welcher Untergrund an dieser Stelle im Wasser vorhanden ist. Zu Beginn des modernen Karpfenangelns wird man sich ein wenig schwer tun Sandboden von Schlammboden zu unterscheiden, doch bekanntlicherweise macht ja Übung den Meister. Wurde im Wasser eine Stelle entdeckt an welcher man angeln möchte, verwendet man eine Montage um eben diese Stelle zu markieren. Im Anschluss daran beginnt man die Karpfen anzufüttern. Werden Partikelköder verwendet, so sollte man diese 24 Stunden vor der Anwendung in einem Topf mit Wasser einweichen und im Anschluss daran etwa 20 Minuten kochen lassen. Partikelköder sind unter anderem Kichererbsen, Tigernüsse oder auch Hartmais. Das Futter wirft man mittels einer Futterschleuder oder einem Futterrohr in das Gewässer und wartet kurze Zeit ab. Schnell erkennt man die schönen Fische bei der Nahrungsaufnahme und kann nun mit dem Fischen beginnen, Petri Heil hierzu.

Bildquelle: Rolf Handke  / pixelio.de

3 Kommentare zu „Modernes Karpfenangeln“

  • Sascha says:

    Hallo, das sind ja mal gute und konkrete Tipps, die besonders Einsteigern das Karpfenangeln leichter und vor allem erfolgreicher machen.

  • heisenberg says:

    ja, gefällt mir auch sehr gut dein beitrag. das mit dem abkochen der partikelköder werde ich definitiv probieren. ist wahrscheinlich auch günstiger als regenwürmer – einen garten hab ich leider nicht, daher kauf ich die.
    mich würde mal interessieren, ob du irgendwelche erfahrungen mit sowas hier ( geflochtene-angelschnur.de ) hast… karpfen können ja manchmal ganz schön kräftig ziehen, ein kumpel legte mir so eine schnur wärmstens ans herz… könntest du dazu vielleicht mal was schreiben? würde sehr helfen!
    petri heil
    heisenberg

  • Brigitte says:

    Also das mit dem Abkochen der Partikelköder ist eigentlich überhaupt nicht nötig, im Supermarkt gibt es genug Anfüttermittel wie Mais und Bohnen, welche fix und fertig sind. Was für Menschen gut ist, das schmeckt auch dem Karpfen. http://www.anglerzeitung.de/896-0-anfuettern-und-angeln-auf-karpfen-brassen-zander-hecht-forelle-wels.html?goback=29 Da gibt es noch mehr Infos dazu. Alle anderen Infos in diesem Artikel sind allerdings sehr Hilfreich für Karpfenangler. Je mehr man über den Fisch weiß, desto besser kann man ihn auch fangen.

Kommentieren